Sie sind hier: Aktuelles » 

10-jähriges Jubiläum am Gymnasium Oschersleben

DRK Kreisverband Börde anlässlich des Weltrotkreuztages zu Gast in 5.Klassen

Die Kooperation zwischen dem DRK Kreisverband Börde e.V. und dem Gymnasium Oschersleben anlässlich des Weltrotkreuztages besteht bereits seit 10 Jahren. Am 08.05. fand dazu der traditionelle Aktionstag für die 5.Klassen im Lehrgebäude II des Gymnasiums in der Bruchstraße statt.

Erfreulich für die Organisatoren Kerstin Hädrich vom Gymnasium und Andrea Diegelmann vom DRK-Börde ist immer wieder die Einsatzbereitschaft, die die Mitarbeiter der unterschiedlichsten DRK-Bereiche wie auch Lehrer zeigen, die diesen Tag so abwechslungsreich gestalten. 

Aufgeteilt in verschiedene Klassenräume präsentierten sich die einzelnen Bereiche den Schülerinnen und Schülern. In kleinen Gruppen zogen sie von Raum zu Raum und staunten nicht schlecht, was ihnen alles geboten wurde.

Bei zwei Mitarbeiterinnen des DRK-Wohnheims „Kaktus“ aus Gröningen konnten die Kinder Übungen zur Sinneswahrnehmung und zum kognitiven Training absolvieren. Es war gar nicht so einfach, Dinge zu erkennen, die man nur fühlen und anfassen durfte, aber nicht sehen konnte. Die Mitarbeiter des Ambulant Betreuten Wohnens „Kontra“ sowie aus der Einrichtung „Plan B“ stellten ein Programm ganz nach ihrem diesjährigen Motto „Kontraste“ auf die Beine.  Hierbei ging es um den Unterschied zwischen persönlichen Gesprächen und Textnachrichten und welche Vor- und Nachteile die jeweilige Kommunikationsart hat.

Jörg Gutbrodt, verantwortlich für die Mobile Jugendarbeit und die DRK-Einrichtung Cross Point, kam mit Praktikantin Michaela Ressoneck. In ihrem Klassenraum ging es turbulent zu. Nachdem Gutbrodt kurz etwas zu seiner Arbeit erzählt hatte, waren die Mädchen und Jungen gefordert. So mussten die Schüler gemeinsam Übungen bewältigen. Nur durch Zusammenhalt, Fair-Play und Teamgeist konnten sie die Aufgaben lösen. Und das war ein riesen Spaß, wie die Mädchen und Jungen resümierten.

Annette Lemmnitz von der DRK-Schwangerschaftsberatungsstelle erklärte den Kindern, welche vielseitigen Facetten ihr Arbeitsbereich und der des Familienzentrums haben. Was ist beispielsweise Babymassage oder was passiert in einem Geschwisterkurs?

Spannend war auch das Wirkungsfeld von Sebastian Kinzel, der den Schülern die realistische Unfalldarstellung präsentierte. Reell geschminkte Wunden fanden vor allem die Jungs äußerst interessant, die dann anschließend unter den fachmännischen Augen von Kinzel verbunden werden konnten.

Einen Raum weiter wartete Jörg Jehniche, Trainer bei der Wasserwacht Oschersleben und leidenschaftlicher Taucher, auf die Gymnasiasten. Er informierte die interessierten Schüler nicht nur theoretisch über das Tauchen, sondern hatte sein Equipment gleich mitgebracht. Natürlich durften die Mädchen und Jungen das Tauchjacket und die Sauerstoffflasche einmal aufsetzen. Und wie sich raus stellte, war beides ganz schön schwer.

Im Raum von Hendrik Borrmann ging es etwas ruhiger zu. Hier konnten sich die Schüler entspannen und die aufregenden Aktionen verarbeiten.

Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle an alle Akteure, die diesen Tag unvergesslich werden ließen. Dieser Dank wurde durch ein kleines Präsent für jeden Beteiligten untermalt. Kerstin Hädrich war sichtlich gerührt am Ende des spannenden Vormittags.

9. Mai 2018 15:49 Uhr. Alter: 14 Tage